Dienstag, 28. Dezember 2010

Das ändert sich in Sachen Rente ab Januar 2011

Rentner müssen ab Januar 2011 mit einigen Änderungen rechnen. Der schwerwiegendste ist die Anhebung des Beitragssatzes in der Krankenversicherung: Der steigt uim 0,6 Prozentpunkte von 14,9 auf satte 15,5 Prozent; entsprechend erhöht sich der von den krankenversicherungspflichtigen Rentnern  zu zahlende eigene Anteil von 7,9 Prozent der Bruttorente auf 8,2 Prozent.
Wer einen Zuschuss von der Rentenversicherung zu seiner privaten oder freiwilligen Krankenversicherung  bekommt, wurde über die Änderung  bereits informiert; die meistem Rentner erfährt die neuen Zahlen („Ihr KV-Anteil“) per Kontoauszug.

Hinzuverdienst unverändert
Die Hinzuverdienstgrenze von monatlich 400 Euro brutto bleibt 2011 für Altersrentner vor Erreichen der Regelaltersgrenze sowie für Bezieher einer vollen Erwerbsminderungsrente maßgebend. Bei einem Hinzuverdienst bis zu 400 Euro kann die Rente in voller Höhe gezahlt werden. Wer regelmäßig mehr als 400 Euro monatlich zu seiner Rente hinzuverdient, erhält – je nach Höhe des Hinzuverdienstes – die Rente anteilig.

Höhere Beitragsbemessungsgrunze in neuen Bundesländern
Weitere Änderungen, die aber vor allem Menschen im Erwerbsleben betreffen:
Die Beitragsbemessungsgrenze beträgt in den alten Bundesländern weiterhin monatlich 5.500 Euro (66.000 Euro jährlich). In den neuen Bundesländern wird sie von bisher 4.650 Euro (jährlich 55.800 Euro) auf 4.800 Euro (57.600 Euro jährlich) angehoben. Die Beitragsbemessungsgrenze ist die Grenze, bis zu der Beiträge höchstens gezahlt werden können.

Der Höchstbeitrag für Pflichtversicherte zur Rentenversicherung beträgt in den alten Bundesländern weiterhin monatlich 1.094,50 Euro. In den neuen Bundesländern wird dieser auf 955,20 Euro monatlich angehoben.

Der freiwillige Mindestbeitrag beträgt nach wie vor in den alten und neuen Bundesländern einheitlich 79,60 Euro monatlich. Der Höchstbeitrag für freiwillig Versicherte liegt in den alten und neuen Bundesländern auch 2011 einheitlich bei 1.094,50 Euro.

Der Beitragssatz beträgt das fünfte Jahr in Folge auch im Jahr 2011 unverändert 19,9 Prozent des sozialversicherungspflichtigen Bruttoeinkommens. Hiervon zahlen Versicherte und Arbeitgeber je die Hälfte.

Jos